FAQ

Die häufigsten Fragen

Durch Messung der elektrischen Parameter und sorgfältige Analyse der elektrischen Betriebsmittel unter Einbeziehung der Verbrauchsgewohnheiten und Nutzungsdauer.

Zwei Dinge

  1. Eine Stromrechnung (Jahresabrechnung & eine aktuelle Rechnung)
  2. Einen technischen Ansprechpartner

Die Dimensionierung erfolg auf Grundlage einer Echtzeit-Messung des Leistungsbedarfs in Verbindung mit einer Analyse des Leistungsprofils laut Stromrechnung und der Größe des Hauptschalters bzw. Absicherung in der NSHV bestimmt.

Durch einregeln und stabilisieren der Versorgungsspannung auf den optimalen Wert innerhalb der DIN IEC 60038.

Nein - Elektrische Betriebsmittel sind so ausgelegt, dass Sie ihre Nennwerte bei Spannungen innerhalb des Toleranzbandes der DIN IEC 60038 (306/207 V...440/253 V) erreichen.

Der in DIN IEC 60038/ VDE 0175 international vereinbarte Toleranzbereich von Unenn ±10 % erlaubt, dass die Netzspannung am Übergabepunkt (Verbrauchszähler) jeden beliebigen Wert zwischen 440/254 V und 360/207 V annehmen darf.

  • Eckdaten des RENECOST Spannungsmannager (Elektrische Daten - Abmessung - Gewicht)
  • Investitionskosten
  • Prognostizierte Energieersparnis in Prozent
  • Return on Invest
  • Kapitalrendite
  • Reduzierung der CO2-Emission

Nach Installation des RENECOST® Spannungsmanager wird eine Messung aller elektrischen Größen durchgeführt und aufgezeichnet. 

In einem festgelegtem Zeitraum wird der RENECOST® Spannungsmanager spannungsoptimiert (geregelt) und nicht spannungsoptimiert (ungeregelt) betrieben. Die jeweiligen elektrischen Werte werden gegenübergestellt und ausgewertet. 

Wir unterscheiden wir zwischen 

Spannungsabhängigen Verbrauchern:
Verbraucher mit linearem Verhalten zwischen Strom I und Spannung U   P = f (U)

Kapazitve / Induktive Verbraucher
Verbraucher mit nicht linearem Verhalten zwischen Strom I und Spannung U  P ≠ f (U

Verbraucher in Abhängigkeit von Auslegung und Betriebsbedingungen
(Anschlussleistung, Lastfaktor, Gleichzeitigkeitsfaktor ...)

Sie werden hinter der Zählereinrichtung des EVU, zwischen Netzeinspeisung und der elektrischen Hauptverteilung (NSHV) installiert.


Unsere Anlagen, gleich welcher Bauart, arbeiten in allen Bereichen mit sinusförmigen Strömen und Spannungen. Bei bestimmungsgemäßem Betrieb treten weder Funkstörungen noch zusätzliche Oberwellen auf.

Der RENECOST Spannungsmanager arbeitet auf  rein transformatorischer Basis und ist somit unempfindlich gegen elektro­magnetische Fremdeinflüsse. 

Netz und Betriebsmittel werden weder durch Funkstörungen noch durch zusätzliche Oberwellen beeinträchtigt.

Die Implementierung hat keine Auswirkung auf den Geschäftsbetrieb, da die Arbeiten (elektrische Einbindung) außerhalb des laufenden Geschäftsbetriebes erfolgt.